Heizung mit Boiler

„Undichter Boiler verursacht einen Wasserschaden.“ Diesen Schadensfall übergab ein Versicherer online der CheckUp Deutschland GmbH, damit wir ihn per Aktenlage beurteilen.


Unsere geschulten CheckUp-Gutachter beurteilen unabhängig und objektiv zahlreiche Schäden.


Undichter Boiler verursacht einen Wasserschaden

Sichtung der Unterlagen

Nicht bei jedem Auftrag ist es notwendig, dass wir einen Schadensfall vor Ort beurteilen. Die Versicherung als Auftraggeber entscheidet, ob eventuell eine Überprüfung per Aktenlage genügt. So war es auch, als ein undichter Boiler einen Wasserschaden verursachte.

Für eine aussagekräftige Beurteilung standen folgende Unterlagen zur Verfügung:

  • Schadensmeldung
  • Fotos des defekten Gerätes und des geschädigten Umfeldes
  • Berichte und Rechnungen über bereits geleistete Notmaßnahmen
  • Kostenvoranschläge zur vollständigen Schadensbehebung

Schadensmeldung

In der Wohnung des Versicherungsnehmers (VN) entstand ein Wasserschaden, der durch einen undichten Boiler verursacht wurde. Um größere Schäden zu vermeiden, mussten Sofort-Maßnahmen ergriffen werden.


Das Schadensbild

Die mitgelieferten Fotos bestätigten die Schadensmeldung, denn der massive Wasseraustritt war deutlich erkennbar. Die Undichtigkeit entstand durch Lochfraß, der längere Zeit nicht erkannt wurde. Das beweist die gut sichtbare Rostspur. Begünstigend wirkte die Isolierung des Boilers, welche das Wasser aufgehalten und teilweise aufgesogen hat.


Plausibilität

Wenn ein undichter Boiler einen Wasserschaden verursacht, ist das meist die Folge von altersbedingter Korrosion. Das Vorhandensein von Rost ist dafür ein eindeutiges Zeichen. Um diesen Prozess zu verlangsamen, enthalten Warmwasserbereiter eine sogenannte Opferanode. Diese bestehen bei Boilern aus Magnesium. Diese Teile unterliegen einem Verschleiß, weil sie sich mit der Zeit auflösen.

Die Hersteller fordert nicht ausdrücklich dazu auf, die Opferanode zu überprüfen. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass sie inzwischen vollständig verbraucht wurde. Die Isolierung verhinderte, dass der VN den Defekt früher wahrnehmen konnte.

Die Schadensmeldung stellte sich für den Gutachter als plausibel dar.


Schadenshöhe

Zu den Unterlagen gehörte eine Rechnung über sofort eingeleitete Notmaßnahmen. Der durch den undichten Boiler verursachte Wasserschaden hat diese erforderlich gemacht, um größeren Schäden zu verhindern. Die Rechnung lieferte keinen Anlass zu Beanstandungen, da sie marktüblich kalkuliert wurde.

Eine Reparatur des Boilers war nicht möglich, sodass er ersetzt werden musste.  Der VN legte einen Kostenvoranschlag vor, dessen Betrag ebenfalls der Marktsituation entsprach.

Fragwürdig erschienen dem Gutachter hingegen die angegebenen Montagekosten, die ungewöhnlich hoch waren. Hier sollte der Handwerksbetrieb detailliert angeben, wie dieser Betrag zustande kam.

Unsere Ergebnisse fassten wir in der Empfehlung zusammen, die wir der Versicherung mitteilten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar